Preisträger

CLEMENS AUGUST PREIS für Baukultur 2018

Träger des CLEMENS AUGUST PREIS für Baukultur 2018 wurde

Immobilien Concept Grundbesitz
GmbH Co. KG

mit dem Wohn- und Geschäftshaus Bonn-Beuel, Friedrich-Breuer-Str. 58

Entwerfer: BauWerkStadt Decker/ Jockers/ Oelmann/ Schraa Partnerschaft von Architekten mbB, Bonn

https://www.bauwerkstadt-bonn.de

Die Jury würdigt mit der Verleihung des diesjährigen Clemens August Preises die Investition in ein urbanes Projekt mit besonderer gesellschaftlicher Relevanz, das mit der realisierten Nutzungsmischung zukunftsfähig bleibt und einen baukulturellen Beitrag zu verdichteten Innenstadtbereichen leistet.

Einen Sonderpreis erhielt

Eigentumsgemeinschaft Lukasgasse 4

für die Baulückenschließung im Zentrum von Alfter, Lukasgasse 4

Entwerfer: Dipl. Ing. Architekten Burkhard Moos und Ursula Rosiny-Moos, Alfter

http://www.rosiny-moos.de

Eine Anerkennung sprach die Jury aus für

Dr. Johannes Fetsch

Renovierung eines Gründerzeithauses in Bonn-Poppelsdorf, Bennauer Str. 42

Entwerfer: Dipl. Ing. Benedikt Fetsch, Waldorfplan Architekturbüro Bonn

http://www.waldorfplan.de

CLEMENS AUGUST PREIS für Baukultur 2016

Träger des CLEMENS AUGUST PREIS für Baukultur 2016 wurde

Ivo Gotsche

mit der WILMA Wohnen Köln-Bonn GmbH

mit dem „AuerbergCarré“ im Bonner Norden

Entwerfer: skt umbaukultur Architekten BDA, Ines Knye und Jens Trautmann

http://skt-umbaukultur.eu

Gewürdigt wurde ein äußerst gelungener Beitrag zur Linderung des Wohnungsengpasses in Bonn, der einem ganzen Quartier Gesicht gibt.

Einen Sonderpreis erhielt

Stefanie Schmand

für ihr Projekt „Galerie- und Atelierhaus“ in der Lotharstraße 100-106 in Bonn-Kessenich

Entwerfer: Prof. Uwe Schröder

Eine Anerkennung sprach die Jury aus für

Bauherr möchte nicht genannt werden

für die Sanierung des Altbaus an der Basteistraße in Bad Godesberg

Entwerfer: Paul Martini Architektur/Architekt BDA

www.paulmartini.de

CLEMENS AUGUST PREIS für Baukultur 2014

Der CLEMENS AUGUST PREIS für Baukultur 2014 ging an

Prof. Andreas Schulz

für sein Mehrfamilienhaus Jagdweg 16a in der Bonner Südstadt

Entwerfer: Martini Architekten BDA

Der Neubau überzeugte die Jury wegen der glänzend gelösten Herausforderung, qualitätsvolle Moderne mit historisch gewachsenem Umfeld zu verbinden.

Vier Anerkennungen sprach die Jury aus, und zwar für

Jochen und Elisabeth Holtdorf

Sanierung um Umbau des Baudenkmals Acherstraße 2, Bonn-Innenstadt

Entwerfer: Achim Fuchs

www.architekt-fuchs-bonn.de

Petra und Dietmar Schmitz

Änderung und Erweiterung des Mehrfamilienhauses Königswinterer Straße 342, Bonn-Beuel

Entwerfer: J. Eschweiler und Dietmar Schmitz

Dieter Bissing

für den Fährpavillon Graurheindorf

Entwerfer: skt um- baukultur Architekten BDA, Ines Knye und Jens Trautmann

Inka Degen

Sanierung des Wohnhauses Gimmersdorfer Straße 49 in Wachtberg-Villip zum Passivbau

Entwerfer: raum für architektur, Kay Künzel

https://www.raum-fuer-architektur.de